Seniorenadventsfeier vom 12. Dezember 2018

 

Am 12. Dezember lud der Frauenbund Rickenbach die Senioren von Rickenbach zur alljährlichen Adventsfeier ein. Dieses Jahr durfte die Präsidentin Sandra Wyss rund 90 Frauen und Männer im weihnächtlich dekorierten Pfarrsaal begrüssen.

In ihrer Ansprache an die Senioren ging es um die Lebensgestaltung im Alter. Dank der steigenden Lebenserwartung hat die nachberufliche Lebensphase an Bedeutung gewonnen und diese gilt es bewusst zu gestalten. Sie wies die Senioren darauf hin, dass in Rickenbach das Altersleitbild erneuert wird und die Kommission gerne auch die Meinung und Wünsche der Senioren  miteinbeziehen würden.

Im Bezug zu Weihnachten gab die Präsidentin die 10 Gebote der Gelassenheit an die Gäste mit. Beim 10. Gebot Vertrauen heisst es: Nimm dir nicht zu viel vor. Es genügt die friedliche, ruhige Suche nach dem Guten an jedem Tag, zu jeder Stunde ohne Übertreibung und mit Geduld. Zum Schluss ihrer Rede wünschte sie allen eine schöne, besinnliche Adventszeit.  Zur Einstimmung auf diese Zeit, konnten die Senioren einen kurzen Film vom wunderschönen Adventsweg «Waldzauber im Buttenberg» geniessen und nochmals in diese einmalige Stimmung eintauchen. Ein herzliches Dankeschön an Ruedi Bättig, der diese gelungene Präsentation zusammengestellt hat.

Sandra Wyss durfte dieses Jahr die Gemeinderätin und Ortsvertreterin von Pro Senectute, Ruth Künzli begrüssen. Ruth Künzli spendete im Namen von Pro Senectute einen Beitrag an die Adventsfeier. Dies wurde mit einem grossen Applaus verdankt.

 

 

Mit Weihnachtsliedern aus aller Welt sangen sich die jungen Juventus-Sängerinnen und Sänger in die Herzen der Zuhörer. Natürlich kam auch das gemeinsame Gespräch nicht zu kurz. Es wurde geredet, erzählt und gelacht. Schon bald machte sich der Duft der Pastetli vom Metzger Jurt im Raume breit und die Frauen servierten das feine Essen den Gästen. Da und dort erklangen die Gläser und man prostete sich mit einem Glas Rotwein zu. Zum Dessert gab es ein Stück Lebkuchen, den die Vorstandsfrauen gebacken haben. Dazu wurde Kaffee und Tee serviert. So durfte in gemütlicher Atmosphäre noch ein bisschen zusammengesessen und geplaudert werden, bis sich die ersten Senioren auf den Heimweg machten.  Um 17.00 Uhr verabschiedeten sich die Gäste und alle waren sich einig, es ist doch immer wieder schön mit lieben Menschen zu feiern und zusammen ein paar Stunden zu verbringen.

 

 

 

 

Vereinsreise Frauenbund Rickenbach 28. Juni 2018

Am 28. Juni stand der Car der Firma Hüsler um 8.00 Uhr bereit und 30 Frauen des Frauenbunds Rickenbach freuten sich auf einen gemütlichen Ausflug. Bei schönem Wetter konnte die Reise Richtung Ostschweiz beginnen. Das Ziel war das Städtchen Bischofszell im Kanton Thurgau. Vom 23. Juni – 1. Juli fand in diesem schönen Städtchen die 17. Rosen- und Kulturwoche statt.

 

Im Car begrüsste die Organisatorin Irene Peter die Frauen und gab die Fahrtroute bekannt. Die Reise führte über den Hirzel zum Ricken. Dort gab es im Restaurant Bildhuus einen Kaffee und feines, selbstgemachtes Früchtenbrot.

 

Während der Weiterfahrt informierte Irene  die Teilnehmerinnen über die Geschichte von Bischofszell und erklärte  den Statdplan. Im 13. Jahrhundert bekam Bischofszell das Stadtrecht. Schon zu Beginn des 18. Jahrhunderts war das barocke Bischofszell eine Rosenstadt.  Viele schöne barocke Gärten gaben der Kleinstadt damals eine einzigartige Pracht. Heute gibt es zahlreiche öffentliche Rosengärten. Seit 2002 wird die Rosenwoche Ende Juni durchgeführt.  Zahlreiche Gartenbaugeschäfte, Kunsthandwerker, Antikgeschäfte und eigentlich alle, die in Bischofszell leben und werken, sind an der Ausstellung beteiligt. Auch in den verschiedenen Gaststätten und Cafés gibt es allerlei Rosiges zum Essen und Trinken.

 

Um den Mittag traf die Reisegruppe von Rickenbach in Bischofszell ein. Nach dem Erhalt der Eintrittsplakette flanierten die Frauen in Gruppen durch die wunderschön blühende und dekorierte Altstadt. Es gab vieles zum Bestaunen, Fötelen, Chrömle und Geniessen. Um 15.00 Uhr trafen sich die Frauen vor der Ratshausbühne und genossen das Schlagerkonzert von Stixi und Sonja.  Auch wurden noch die letzten Einkäufe gemacht, denn schon bald hiess es, zurück zum Car. Sorgfältig wurden die Rosenstöcke und sonstige Mitbringsel im Car verstaut.  Dank guter Ortskenntnisse des Chauffeurs, konnte der Feierabendverkehr um Zürich umfahren werden. So traf die Reisegruppe gut gelaunt und mit vielen Eindrücken um 19.00 Uhr in Rickenbach ein.

 

Viele Teilnehmerinnen kannten Bischofszell nur vom Hören sagen oder von der Konservenfabrik der Migros. Das Städtli ist zur Rosenwochenzeit wirklich einen Ausflug wert.  Dieser Anlass wird sicher wieder einmal von Rickenbacher -Frauen besucht. Ein herzliches Dankeschön gehört den beiden Organisatorinnen Irene Peter und Ursula Stocker.